Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Navigation



Über uns
HomepageKontakt


Rechtliches
Impressum

veranstaltungen:dienstags-themenabend:vergangene_veranstaltungen:2013

Inhaltsverzeichnis

2013

Hier finden sich alle Veranstaltungen des öffentlichen Themenabends aus dem Jahr 2013

17.12.2013 - MOSFETs & Co

  • Vortragender: Kai Strickhausen

„Standardelektronikbauteile und ihre Verwendung erklärt anhand der Schaltung eines Brushlessmotorcontrollers.“

10.12.2013 - Freifunk

  • Vortragender: Peter Böhm
  • Geschichte und Idee dahinter
  • Aktueller Stand - Netze, Techniken, Rechtslage
  • Ausblick - Machbares und Visionen

03.12.2013 - Vor- & Darstellung der Hacker in der Filmindustrie

  • Vortragender: Philip Love

„Anhand von Filmausschnitten und Erläuterungen dazu, werde ich ein Bild des Hackers präsentieren, welches er im Medium „Film“ hat.“ Es werden folgende Filme vorgestellt:

  • - „Hackers“ (1995)
  • - „Matrix“ (1999)
  • - „Wargames“ (1983)
  • - … und noch ein paar andere Überraschungen!!

26.11.2013 - Subversion

„Nach einem bereits gehaltenen Vortrag über Git, soll nun die ebenfalls beliebte, aber auch schon ältere Versionsverwaltung Subversion vorgestellt werden.

Apache Subversion (SVN) ist eine freie Software zur Versionsverwaltung von Dateien und Verzeichnissen. Die Versionsverwaltung ist bereits seit über 10 Jahren sehr beliebt und besticht vor allem in ihrer Einfachheit. Der Vortrag soll einen Einblick über die Funktionalitäten bieten, aber auch die Nutzung der Software zeigen.“

  • Entstehung und Hintergrund
  • Versionsverwaltungsarten
  • Einstieg in die SVN Welt
  • SVN Einmaleins
  • SVN Befehle
  • Hoster

19.11.2013 - 3D-Drucken

  • Vortragender: Henning Stöppler

„Der Vortrag richtet sich gezielt an Einsteiger die bisher keine Erfahrung mit 3D-Drucker haben und etwas über die Funktionsweise sowie die Benutzung von 3D-Drucker lernen wollen. Zunächst werden dafür die allgemeinen Hintergründe der Technologie erläutert, wärend der zweiten Teil aus einer praktischen Einführung in die Benutzung des Vereins 3D-Drucker besteht.“

12.11.2013 - Java I

Dieser Vortrag ist für Einsteiger gedacht. Beim Workshop sollen in Gruppenarbeit die Grundlagen von Java erlernt werden. In diesem ersten Workshop werden die folgenden Punkte bearbeitet:

  • Historie
  • Installation
  • Variablen & Operatoren
  • Datentypen
  • Pakete, Klassen und Objekte
  • Methoden
  • Ausnahmen und Fehlerbehandlung

05.11.2013 - Projekt Weihnachtsdeko

  • Vortragender: Reinhard Nickel

Kleiner praktischer Workshop mit Arduino und Steckbrett

  • Kurze Einführung in Fritzing
  • Kurze Einführung in Arduino IDE
  • Einlesen von digitalen Sensoren (Taster) und deren Beschaltung ,
  • interne und externe PullUp Widerstände.
  • Ausgeben an digitale Aktoren (LED) und deren Beschaltung,
  • Wahl der Vorwiderstände,
  • mehrere LEDs, Reihen- oder Parallelschaltung von Standard LEDs.

wenn dann noch Zeit ist….

  • Leistungstreiber an Ausgängen für Beleuchtungsmittel > 40mA oder > 5V , Verwendung von Transistoren, MOSFETs, Treiber ICs, Relays, LED stripes

29.10.2013 - PICMikrocontroller Programierung in C

  • Vortragender: Kai Strickhausen
  • Übersicht über die Mikrocontrollerfamilien von Microchip
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Vergleich zu Atmel AVR
  • Erklärung einiger Highlights bei dem PIC Mikrocontrollern.
  • Vorstellen der Toolchain (MPLAB, XC8, XC16, PICKIT 2 & PICKIT3)
  • Beispielschaltung und ein einfaches Programm mit einem PIC16F887 auf

dem Steckbrett.

  • Wie man Hilfe Findet (Datenblatt bis Onlinesupport)

22.10.2013 - Eristik

  • Vortragender: Peter Böhm

http://lmgtfy.com/?q=Eristik

15.10.2013 - Google Cloud Platform

„Google bietet Firmen und Entwickler die Möglichkeit die Infrastruktur des Großkonzerns zu nutzen. Dabei kommen einen, die in Vergangenheit genutzten Technologien, wie Google BigTable zugute. Skalierbare Datenbanken und Webdienste, schnelle Datenkommunikationen zwischen den Anwendungen und hohe Performance. Die Dienste können für Prototypen genutzt werden, aber auch für große Produktionssysteme, wie zum Beispiel der Website und Backends des Eurovision Songcontests. Dabei unterstützen die Dienste mobile Applikationen und Websites, aber auch rechenintensive Systeme. Ein Blick in Google Cloud Platform lohnt sich!“

Gliederung:

  • Einführung
  • Platform as a Service
  • Infrastructure as a Service
  • Datenspeicherung

08.10.2013 - MobilLightLab: Lichtsteuerung und Sensorabfrage über DMX Bus (RS485)

  • Vortragender: Reinhard Nickel-
  • Workshop MobilLightLab - Lichtsteuerung und Sensorabfrage über DMX Bus (RS485)

Mehrere µController (Arduinos) sollen über einen seriellen Bus angesteuert(abgefragt)werden um die an ihnen angeschlossenen Lampen oder Effektgeräte zu schalten bzw Sensoren (Potis, LDR, NTC) auszulesen.

Software: Arduino IDE, Processing DMX.GUI (PC-seitig), Hardware: Hutschienengehäuse,exp. Platinen, DMX-Devices (Arduino, MOSFETs..,Sensoren, 12V - 5V Lampen, LEDs…) , DMX-Controller(Arduino), DMX-Bus (Flachkabel, MAX490 Transceiver)

Protokoll: DMX64 (für didaktik vereinfachtes DMX512 Protokoll)

Ablauf: Angedacht ist daß jeder Teilnehmer/Team ein DMX-Device zusammenstellt und programmiert . Diese werden anschliessend in ein Beleuchtungs/Effekt-Netzwerk(DMX-Universum) installiert und angesteuert.

Material kann ich mitbringen (daher bitte möglichst bei mir anmelden)

Bei „brauchbaren Resultaten“ plane ich diese evtl. auf der Groninger-Makerfaire am 12.10 auszustellen ….

01.10.2013 - Atmega1284P-PU

  • Vortragender: Peter -
  • Der Atmega1284P-PU - ein kleiner Überblick über den 8 bit Mikrocontroller

Peter zeigt den 40 beinigen Riesenatmega und trägt vor, was dieser alles an Schnittstellen hat.

24.09.2013 - Arduino Timelapse Slider

  • Vortragender: Michael Kötter

Der „Arduino Timelapse Slider“ ist ein Kameraschlitten („Slider“ oder auch „Dolly“), der die Erstellung von Zeitraffer-Filmen („Timelapse“) mit horizontaler oder vertikaler Verschiebung der Kamera ermöglicht. Der Antrieb und die Kamera werden von einem Arduino gesteuert. In diesem Vortrag stelle ich das Projekt vor und zeige auch, wie man aus den aufgenommenen Bildern letztendlich einen Film erstellt.

  • Hardware: Schlitten, Antrieb, Arduino Shields
  • Software (Arduino/C++)
  • Workflow zum Erstellen von Zeitraffer-Filmen (Lightroom/LRTimelapse)
  • Ausblick - geplante Features

17.09.2013 - Firmata

  • Vortragender: Reinhard Nickel

Bei Firmata http://firmata.org/wiki/Main_Page (entstanden im Arduino / Processing Umfeld aber auf anderen Plattformen vorhanden/übertragbar) handelt es sich um das

  • das Firmata-Protokoll (modifiziertes MIDI)
  • der Firmware bzw bibliotheken für den µC
  • Bibliotheken für Java, Python , .net und andere Hochsprachen

10.09.2013 - Arduino Blender Simulation

  • Vortragender: Sven Neumann
  • - Aufbau
  • - Möglichkeiten
  • - Bibliotheken
Ärgerst Du Dich auch immer wieder, wenn Du ein Testaufbau mit verschiedener Hardware, z.B Servos, Taster und LEDs,
immer wieder auseinander reißen musst, um eine andere Schaltung zu testen. Abhilfe kann hier eine Testumgebung
mit einer Game-Engine von Blender schaffen. In der Echtzeit-Umgebung können Servos, Motor und LEDs von einen
über den USB-Port verbundenen Arduino angesteuert werden. Der umgekehrte Weg aus der Virtuellen Welt zum Arduino
geht natürlich auch. Damit sind dann auch Taster-, Endschalter- und Encoderrückmeldungen möglich.

27.08.2013 - AndroidRCCar

  • Vortragender: Sven Nobis
  • Physical Computing mit Android
    • Wie kann ich Hardware mit meinen Android Smartphone/Tablet ansteuern?
  • Vorstellung: AndroidRCCar
    • Fernsteuerung eines Modellfahrzeugs mit Android

20.08.2013 - Hausautomation mit dem RaspberryPi + FHEM

Hausautomation muss nicht immer teuer sein und an den richtigen Stellen eingesetzt sorgt ein DIY-System 
für Komfort und Sicherheit und spart zudem Energie. Ziel des Vortrages ist die Einführung in die 
Hausautomation. Es wird gezeigt, wie sich eine Hausautomation mit dem RaspberryPi und der Open-Source-Software 
FHEM umsetzen lässt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Konfiguration von FHEM und der Vorstellung 
verschiedener Anwendungsszenarien mit existierender Hardware (Sensoren und Aktoren). Der Vortrag richtet sich 
an Einsteiger und Fortgeschrittene. 

13.08.2013 - Blender Game Engine Workshop Teil 1

  • - Grundlagen
  • - Logic Bricks
  • - Aktoren
  • - Sensoren
  • - Python Script
Blender ist eine freie 3D-Grafiksoftware. Sie enthält Funktionen, um dreidimensionale Körper zu modellieren,
sie zu texturieren, zu animieren und zu rendern. Blender besitzt einen eingebauten Videoschnitteditor und
auch eine Spiel-Engine. Die Spiel-Engine kann zur Realtime Simulation benutzt werden. In einen späteren
Workshop werden wir den Arduino Simulator mit Blender(10.09.2013) behandeln.
In diesem Workshop geht es erst einmal um die Grundlagen der Blender Game Engine.  

06.08.2013 - Abschließende Tag der offenen Tür Planung

  • Vortragender: AG Öffentlichkeit
  • Ausstehende Organisation

30.07.2013 - Abschließende Maker Faire Planung

  • Vortragender: Klaus Heimann
  • Welche Projekte nehmen wir mit zur Maker Faire?
  • Wer betreut wann den Stand?
  • Wie fahren wir hin?
  • etc.

23.07.2013 - Kostengünstige Hausautomation mit einem Smartphone

  • Vortragender: Henrik Voß

In meiner Bachelorarbeit habe ich eine kleine Hausautomation entwickelt, die über ein Android-Smartphone gesteuert wird. Diese möchte ich euch am Dienstag präsentieren. Sensoren:

  • Als Basis für die Sensoren wurden XBee's verwendet. Diese bauen eigenständig ein (Mesh-)Funknetzwerk auf und besitzen einen A/D-Wandler
  • Zum Messen der Temperatur, der Lichtstärke und den Spannungen (Batterie und Solarpanel) wurde eine kleine Platine entwickelt
  • Die Sensordaten werden über einen Ethernet-Arduino an einen MySQL-Server geschickt
  • Dort werden die Sensordaten (0 - 1023) in Messwerte (z.B. 23°C) umgewandelt
  • Das Android-Smartphone greift nun ebenfalls auf den Server zu und zeigt die Messwerte in einem Graphen an

Aktoren:

  • Als Aktoren lassen sich Steckdosen über das Smartphone ein und ausschalten
  • Hierzu schaltet der Ethernet-Arduino über ein Funkmodul handelsübliche Funksteckdosen

Die Präsentation soll zuerst einen Überblick über die ganze Arbeit geben. Danach gehen wir dann je nach Interesse tiefer hinein.

16.07.2013 - Verschlüsseln - ein Intro

  • Vortragender: Peter Böhm

Der Vortragende will mit diesen Vortrag eine ganze Vortragsreihe anstossen.

Inhalte des Vortrags:

  • Was ist Verschlüsselung
  • Abriss über die Geschichte der Verschlüsselung
  • Aktuelle Anwendungen und Techniken
  • Randgebiete: Rauschen, Steganographie, Interception

Im Anschluss daran findet eine Diskussion statt.

09.07.2013 - ADSL2+ und VDSL

  • Vortragender: Jens Bretschneider
  • Welche DSL-Varianten gibt es?
  • Wie funktionieren ADSL und VDSL?
  • Wie ist das deutsche Telefonnetz aufgebaut?
  • Wie sehen Vermittlungsstelle, Kabelverzeiger und TAE-Dose „von innen“ aus?
  • Welche Kennwerte einer Leitung können gemessen werden?
ADSL und VDSL sind die verbreitetsten DSL-Verfahren in Privathaushalten in Deutschland. 
Wir lernen, wie die ADSL-Technik funktioniert und welche Geräte zum Einsatz kommen. Wir 
schauen uns die Struktur des deutschen Telefonnetzes an und wie DSL hierin integriert ist. 
Schließlich messen wir in eine Anschlussleitung hinein und sehen uns die Kennwerte an, die 
wesentliche Hinweise bei Störungen liefern können.

Je nach Vorankommen werden wir den Themenabend ggf. an einem zweiten Termin fortsetzen.

02.07.2013 - Fotografie

  • Aufbau von SLR-Kameras
  • Vergleich verschiedener Systeme
  • Brennweiten bei unterschiedlichen CCD-Größen, Blenden, Verschlusszeiten
  • Praxistips
  • Allgemeiner Austausch aller Anwesenden
  • Nachbearbeitung mit Adobe Lightroom (Michael Kirmse)
Wie ist eine Kamera aufgebaut?
Welche Systeme gibt es und wie funktionieren sie? Wo sind Vorteile, wo sind Nachteile? 
Welche Objektive verwendet man wofür?
Was macht eine Blende, wie lange darf die Verschlusszeit maximal sein? 
Wo und wann setzt man ein Blitzlicht ein?
Diese und andere Fragen sollen in diesem Workshop erklärt werden.
Im Anschluss an den Vortrag wird es einen Erfahrungsaustausch in der Runde geben, bei dem jeder sein System vorstellen und was zu den Vor- und Nachteilen berichten kann. 
Vor Ort haben wir natürlich ausreichend Gelegenheit, mit den verschiedenen Geräten zu experimentieren.
Wir freuen uns natürlich auch über Praxistips.
Michael Kirmse erzählt bei dieser Gelegenheit auch was zur Bildbearbeitung mit "Adobe Lightroom".
Dieser Workshop richtet sich primär an Einsteiger, aber auch für langjährige Amateurfotografen bietet sich die Runde zum Erfahrungsaustausch an.
Vorsicht, Spaß an Fotografie kann ansteckend sein! ;)

25.06.2013 - Qt - Eine Einführung

  • Vortragender: Thomas Helmke
  • Was ist Qt?
  • Wofür benutzt man Qt?
  • Einführung in den Creator
  • Programmierung einer Beispiel-Anwendung
Qt ist ein plattformübergreifend verfügbares Framework für C++.
Ich zeige Euch anhand eines Beispiels, wie man im Creator eine Anwendung programmiert.
Wer mag, kann sich unter http://qt-project.org/downloads schon mal das passende Paket 
(Qt5.0) herunterladen.

18.06.2013 - Maker Faire Planung

  • Vortragender: Klaus Heimann
  • Projektsammlung für die Maker Faire in Hannover
  • Standplanung
  • Und alles was dazu gehört

11.06.2013 - HTML Präsentationen

  • Vergleich verschiedener HTML-Präsentations-Bibliotheken
  • Vor- und Nachteile von HTML-Präsentationen
Häufig wird behauptet, dass qualitativ hochwertige Präsentationen nur mit Powerpoint erzielt werden können. 
Dabei gibt es auch Webseiten, die qualitativ hochwertig sind, also warum nicht auch HTML-Präsentationen. 
Bei dem Vortrag werden verschiedenen Bibliotheken vorgestellt und die Vor- und Nachteile verglichen.

04.06.2013 - LEDS 1

  • Funktionsweise von Leuchtdioden
  • Bauformen auf dem Markt
  • Farbauswahl
  • Stromversorgung
Leuchtdioden gibt es fast überall zu sehen, sie gelten 
als eine der Alternativen für die alte Glühbirne.
In dem Vortrag werden verschiedene Bauformen und 
Anwendungen vorgestellt, angefangen von sparsamen 
Anzeigen bis zu Beleuchtungen mit mehr Stärke.

28.05.2013 - IEC61131 SPS-Programmierung

  • Vortragender: Sven Neumann
  • Vorstellung der Hardware
  • Einführung in die Programmierumgebung CoDeSys
  • Welche Programmiersprachen gibt es
  • Projekt erstellen und debuggen
In der Industrie werden Maschinen mit einer SPS
Automatisiert. In diesen Workshop bekommst Du einen
kleinen Einblick in diese Technik und lernst die
Programmierumgebung CoDeSys kennen und was man auch
ohne Hardware damit machen kann.

Siehe Tutorials

21.05.2013 - Autonome Fußballroboter beim RoboCup-Junior

  • Vortragender: Robokids
  • Präsentationsfolien: Als PDF
  • Was ist der RoboCup / RoboCup-Junior
  • Wie funktionieren die Roboter (Finden des Balls, Orientierung auf dem Feld usw.)
  • Wie wurden die aktuellen Roboter geplant und wie haben sie sich im Vergleich zu den Vorgängern weiterentwickelt
Um eine Vorstellung von unserem Projekt zu bekommen werden wir etwas über den Wettbewerb erzählen, 
an dem wir jährlich teilnehmen (Regeln, Austragungsorte usw.). Außerdem sollen natürlich auch unsere 
Roboter nicht zu kurz kommen. Deshalb werden wir einige Dinge bezüglich Planung, Konstruktion und 
Programmierung der aktuellen Roboter erklären und diese auch live vorführen.

14.05.2013 - Grundlagen CAD-Zeichnungserstellung und Dateiaufbereitung für die CNC-Fräse

  • Vortragender: Andree Brodt
  • Wie gehe ich vor
  • Worauf muss man achten
  • Erstellung einer Zeichnung
Viele wünschen sich die automatische Bearbeitung von Material nach Vorgabe einer selbst erstellten CAD-Zeichnung. 
In diesem Workshop zeigen wir, wie man grundlegend eine einfache 2,5D-Zeichnung erstellt und sie danach so 
aufbereitet, dass sie für die Bearbeitung durch eine Fräsmaschine geeignet ist (z.B. Parametereinstellungen wie 
Fräsreihenfolge, Vorschübe, Drehzahlen, Radienkorrekturen). 

Zudem ein paar Tipps für die Praxis (welche Fräser, welche Materialien, Staubsaugung, Materialfixierung).

Als Software wird in dem Workshop genutzt :

  • CAD : Draftsight (Zeichnung)
  • CAM : Estlcam (GCode)
  • Steuerungssoftware : Mach3

07.05.2013 - Blender Einführung IV

  • Vortragender: Adrian Widera
  • Einfache Objekte schnell erstellen
    • Modifier benutzen
  • Objekte mit Material versehen
    • Bump und UV-Mapping
Wir werden gemeinsam ein paar Objekte erstellen z.B. Tisch und Stuhl.
Mit diesen Objekten werden wir dann weiter arbeiten und diese mit
Materiel und Texturen versehen. 

30.04.2013 - Maven

Maven ist ein Build-Management-Tool, das insbesondere in Java-Projekten häufig verwendet wird.
Der Vortrag liefert
  - eine kleine Einführung (inkl. “Für & Wieder maven”)
  - Beispiele mit console vs. eclipse
  - praktische Tips für Einsteiger

23.04.2013 - Versionsverwaltung Git

  • Einführung
  • Vergleich mit anderen Versionsverwaltungen (SVN, etc.)
  • Struktur und Vorgehen
Eine Versionsverwaltung ist für einen Entwickler äußerst sinnvoll. 
Die Entwicklung im Team gestaltet sich einfacher, aber auch die 
Versionierung und verschiedene Entwicklungszweige ermöglichen 
verschiedene Entwicklungsstrategien. Der Vortrag bietet eine 
Einführung in die Versionsverwaltung git, die besonders durch den 
Anbieter github einen riesen Erfolg in den letzten Jahren feierte. 

16.04.2013 - Blender Einführung III

  • Vortragender: Adrian Widera
  • Einfache Objekte schnell erstellen
    • Modifier benutzen
  • Objekte mit Material versehen
    • Bump und UV-Mapping
Wir werden gemeinsam ein paar Objekte erstellen z.B. Tisch und Stuhl.
Mit diesen Objekten werden wir dann weiter arbeiten und diese mit
Materiel und Texturen versehen. 

09.04.2013 - Platinenworkshop

  • Vortragender: Andree Brodt

Thema: Platinenworkshop, an diesem Dienstag nehmen wir unsere neue Platinenätzanlage in Betrieb.

Weitere Inhalte :

  • CAD Grundlagen mit Eagle
  • Platinenentwicklung per Belichtung/chemischer Entwicklung
  • Platinenentwicklung per „Bügelmethode“ (Tonertransfermethode)
  • Platinenätzen im Säurebad
  • Grundlagen : Was ist zu beachten, Sicherheitshinweise, Chemikalientsorgung, usw.

02.04.2013 - Ubuntu Touch

Vortragender: Jan Stalhut

Erste Eindrücke von der auf Android basierenden Ubuntu-Version für 
Smartphones und Tablets. Anleitung zur Installation der Preview 
auf aktuellen NEXUS-Geräten. Kurze Vorstellung der Tools für die 
App-Entwicklung.

26.03.2013 - Blender Einführung II

  • Material
  • Licht
Das Beispiel aus der Blender Einführung I werden wir weiter-
entwickeln. Das Model wird mit Material ausgerüstet und die
Szene mit Lichtquellen ausgeleuchtet.  

19.03.2013 - Blender Einführung I

  • Installation
  • Bedienung
  • Modellierung
An einem Beispiel werden wir gemeinsam eine Blender Szene
erstellen und Modellieren.
veranstaltungen/dienstags-themenabend/vergangene_veranstaltungen/2013.txt · Zuletzt geändert: 2014-10-03 14:22 von breti